Was gibt es bei privaten Kreditverträgen zu beachten?

Was gibt es bei privaten Kreditverträgen zu beachten?

Kreditvertrag unter Freunden und Verwandten

Erster Anlaufpunkt für einen Kredit ist oft der engste Kreis aus Familie und Freunden. Er ist meist günstiger und einfacher zu erhalten als von einer Bank – man kennt sich ja schliesslich. Ein Kredit zwischen Privatpersonen kann aber auch für einen Bruch unter Freunden oder Verwandten sorgen. Daher gibt es einige Punkte zu beachten.

Ein Kredit aus dem engsten Kreis

Ein Darlehen muss nicht zwingend als klassischer Bankkredit aufgenommen werden. Auch eine Darlehensaufnahme von privat ist möglich. Ob reicher Onkel, beste Freundin oder Eltern – wenn das Ersparte für Investitionen nicht reicht, sind sie oft noch vor dem Bankberater die erste Anlaufstelle. Besonders bei kleineren Beträgen ist diese Form der privaten Kreditvergabe vermutlich verbreitet. Offizielle Zahlen gibt es dazu nicht.

Die Gewährung von Krediten dieser Art ist sehr einfach. Ein Privatkredit kann mündlich geschlossen werden und es gelten nur die allgemeinen Gesetze über das Vertragswesen im Schweizerischen Obligationenrecht (OR). Um Missverständnisse oder gar Streitigkeiten zu vermeiden, raten wir Kreditgebern und auch -nehmern, einen schriftlichen Kreditvertrag aufzusetzen.

Der Kreditgeber kann auf die Verzinsung seines geliehenen Geldes verzichten. Nicht zu vernachlässigen ist dabei jedoch die Schenkungssteuer. Dieser unterliegt jeder, der einen Kredit ohne Gegenleistung, wie z.B. Zinsen, erhält.

So einfach es ist einen Kredit unter Privatpersonen zu vergeben, so schnell kann die ganze Sache in Streit und Ärger enden. Das Sprichwort "Beim Geld hört die Freundschaft auf" kommt nicht von ungefähr. Denn meist zählt bei der Kreditvergabe an Bekannte und Familie nicht die Bonität, sondern das Vertrauen.

Gehen die Vertragsparteien von unterschiedlichen Bedingungen aus oder hält eine der Parteien die vereinbarten Bedingungen nicht ein, strapaziert dies die private Beziehung. Wird der Kreditzins verspätet gezahlt oder die Kreditsumme nie vollständig beglichen, so ist dies nicht nur ärgerlich, sondern stellt die Freundschaft auch auf eine harte Probe.

Der schriftliche Kreditvertrag

Mit Krediten ist immer auch ein gewisses Risiko verbunden, dass der Kreditnehmer seinen Zahlungen nicht nachkommen kann oder will. Auch wenn der geliehene Betrag entbehrlich ist und ein Verlust verschmerzbar, so sollte man mit einem schriftlichen Vertrag zumindest den Interpretationsspielraum einschränken und späteren Streitigkeiten vorbeugen.

Schaffen Sie also mit einem einfachen Kreditvertrag Klarheit, in dem schriftlich alle wichtigen Bedingungen fixiert werden. Diesen können Sie auch in Ihrer Steuererklärung nutzen. Darlehens- und Kredit-Zinsen können nämlich steuerlich vom Einkommen abgezogen werden. Allerdings nur, wenn sie schriftlich dokumentiert sind.

Im Internet finden sich viele Kreditvertrag-Vorlagen für Privatkredite. Sie können ihn aber auch ganz einfach selbst aufsetzen. Der Kreditvertrag muss keiner besonderen Form entsprechen. Es ist aber ratsam, die folgenden Angaben aufzunehmen.

Der schriftliche Vertrag sollte mindestens folgende Punkte umfassen:

  • Name und Adresse der Vertragsparteien

  • Höhe des Geldbetrages

  • Art und Weise und Zeitpunkt der Auszahlung

  • Höhe und Fälligkeit des Zinssatzes

  • Rückzahlungstermin

  • Datum, Unterschriften

Darüber hinaus sind diese Punkte anzuraten:

  • Gerichtsstand

  • Evtl. Sicherheiten

  • Verwendungszweck

  • Kündigungsbedingungen

Haben Sie so alles festgehalten und ist eventuell noch eine Sicherheit vereinbart, können Sie beruhigt sein, für alle Fälle vorgesorgt zu haben.

Alternative Kreditformen

Neben dem Bankkredit gibt es auch andere seriöse Alternativen. Eine naheliegende und besonders für kleine Beträge gangbare Möglichkeit sind Kreditkarten. Bei Anschaffungen wie einem Auto kommt auch das Leasing in Betracht. Konsumgüter lassen sich oft über den Händler zu guten Konditionen in Raten abzahlen. Social- oder Crowdlending ist eine weitere Alternative, einen Kredit von Privat zu Privat zu ermöglichen.
Schliesst man den Kreditvertrag über eine professionelle Crowdlending Plattform wie LEND, ergeben sich gleich mehrere Vorteile:

  • Kredite zwischen Freunden und Verwandten sind für beide Seiten ein heikles Thema. Psychologisch sind Abhängigkeit, Schuld, Grosszügigkeit und Vertrauen Spannungsfelder, die neben der finanziellen Beziehung wirken. Ein Privatkredit über LEND schafft eine gewisse emotionale Distanz und hilft, Privates von Finanziellem zu trennen. Der Kreditgeber finanziert immer noch einen ganz konkreten Kreditnehmer – in diesem Fall den Bekannten oder Verwandten. Beide trennt aber der durch LEND professionell gesteuerte Kreditvergabeprozess.

  • Über einen Crowdlendingkredit kann der Kreditnehmer unkompliziert von mehreren Kreditgebern Geld erhalten. Die Kreditsumme wird aufgeteilt und die Finanzierung auf mehrere Geldgeber verteilt. Es muss nicht nur der eine Onkel die gesamte Summe vorstrecken, sondern es können viele Onkel kleine Beträge investieren. Auch muss der Kreditnehmer nicht von einem Freund zum nächsten laufen um seinen gesamten Kreditbedarf zu decken.

  • Die vorgelagerte Bonitätsprüfung verhindert, dass sich eine Person leichtfertig in eine Überschuldung begibt und den aus seinem Freundes- oder Familienkreis bezogenen Kredit nicht zurückzahlen kann.

  • Der Antrags- und Vergabeprozess ist bei LEND mit Onlineformularen einfach geregelt. Alle nötigen Vertragsdokumente werden erstellt und optional kann sogar eine Ratenausfallversicherung abgeschlossen werden. Die Zinszahlungen sind online einsehbar. Obendrein liefert LEND den Kreditnehmern und Kreditgebern alle für die Steuer nötigen Dokumente.

  • Und nicht zu vergessen: Dadurch, dass Crowdlending ohne Banken funktioniert, sind die Zinsen niedrig.

Florian Kübler
Founder

DIESEN BEITRAG TEILEN