Wirtschaftsauskunftei

Inhaltsübersicht

  1. Was ist eine Wirtschaftsauskunftei?
  2. Datenerhebung durch Wirtschaftsauskunfteien
    1. Woher stammen die Daten?
    2. Welche Daten werden erhoben?
  3. Selbstauskunft
  4. Wirtschaftsauskunfteien in der Schweiz

1. Was ist eine Wirtschaftsauskunftei?

Bei einer Wirtschaftsauskunftei handelt es sich um ein privates Unternehmen, welches zum Ziel hat wirtschaftsrelevante Informationen zu natürlichen und juristischen Personen zu erheben und diese an Geschäftspartner als Grundlage für die Kreditprüfung weiterzugeben.

2. Datenerhebung durch Wirtschaftsauskunfteien?

a) Woher stammen die Daten?

Wirtschaftsauskunfteien bedienen sich zahlreicher Datenquellen. Einerseits werden die Personen und Unternehmen direkt nach unterschiedlichen Informationen befragt. Andererseits werden auch die Informationen öffentlicher Stellen herangezogen. Beginnend bei Telefonbüchern zur Erhebung von Kontaktdaten über Veröffentlichungen im Handelsregister bis hin zu Kooperationen mit Inkassobüros, laufen zahlreiche Daten bei den Wirtschaftsauskunfteien zusammen und ergeben ein umfangreiches Bild zum einzelnen Wirtschaftsakteur.

b) Welche Daten werden erhoben?

Neben einer Reihe allgemeiner Daten, werden zudem vom jeweiligen Akteur abhängige spezifische Daten erhoben. Nachfolgend einige Beispiele für gesammelte Informationen.

Bei Privatpersonen

  • Name, Vorname, Anschrift, Geburtsdatum, Kontaktdaten
  • Familienstand
  • Berufliche Tätigkeit
  • Einschätzung der finanziellen Situation
  • Zahlungsvergangenheit
  • Ranking der finanziellen Lage
  • historische Negativvermerke
  • Eigentumsverhältnisse
  • Immobilien
  • Beteiligungen
  • Bankverbindungen
  • Daten zu aktuellen Konten, Krediten, Leasingverträgen, Handyverträgen und sonstigen Kreditverträgen

Bei Unternehmen

  • Firma, Sitz, Kontaktdaten
  • Rechtsform
  • Gegenstand der Unternehmung
  • Niederlassungen, Filialen, Betriebsstätten
  • Informationen zur finanziellen Situation
  • Zahlungsvergangenheit
  • Ranking der finanziellen Lage
  • historische Negativvermerke
  • Eigentumsverhältnisse
  • Immobilienbesitz
  • Beteiligungen
  • Bankverbindungen
  • Betriebswirtschaftliche Kennzahlen
  • Umsatz
  • Gewinne/Verluste
  • Eigenkapitalquote
  • Anzahl der Mitarbeiter

3. Selbstauskunft

Um sich zu informieren, welche Daten bei einer Wirtschaftsauskunftei hinterlegt sind, lässt sich eine sogenannte Selbstauskunft beantragen. Diese listet alle vorhandenen Einträge zur eigenen Person auf. Auskunfteien sind gemäss Artikel 8 des Bundesgesetzes über den Datenschutz verpflichtet, die Selbstauskunft auf Anfrage kostenlos bereitzustellen. Insbesondere im Rahmen der Kreditaufnahme ist es hilfreich, über diese Inhalte im Bilde zu sein, da sie direkten Einfluss auf den Kreditentscheid und/oder die Kreditkonditionen haben.

4. Wirtschaftsauskunfteien in der Schweiz

In der Schweiz gibt es einige Wirtschaftsauskunfteien. Zu den bekanntesten und wichtigsten zählen:

Bei der Bereitstellung von Informationen zu Kredit- und Leasinggeschäften über private Personen kommt zudem der IKO (Informationsstelle für Konsumkredit) eine bedeutende Rolle zu. Bonitätsdaten aus Kreditgeschäften natürlicher und juristischer Personen werden zudem durch die ZEK (Zentralstelle für Kreditinformation) erhoben und zur Verfügung gestellt.