Schweizer Crowdfunding Markt weiter auf Wachstumskurs

Schweizer Crowdfunding Markt weiter auf Wachstumskurs

Crowdfunding Monitor Schweiz 2020

Das Jahr 2019 zeigte erneut eine Steigerung des Volumens im Crowdfunding Markt. Es lohnt sich aber ein genauer Blick. Wir erläutern die Entwicklung und blicken auf aktuelle Trends.

Der "Crowdfunding Monitor Schweiz" wird jedes Jahr vom Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern herausgegeben und betrachtet den gesamten Crowdfunding Markt. Dazu gehören neben dem Crowdlending und Crowdinvesting auch Crowdsupporting und Invoice Trading. Ähnlich wie der Fintech Markt konnte auch der Crowdfunding Markt 2019 das rasante Wachstum der zwei Vorjahre nicht mehr ganz halten. Dennoch stieg das Volumen um etwa 16% und erreichte fast 600 Mio. CHF.

Crowdfunding Volumen
Grafik: Volumen aller Crowdfunding Kategorien in der Schweiz seit 2008. Quelle: Crowdfunding Monitor 2020

Crowdlending mit starkem Wachstum

Innerhalb der einzelnen Formen des Crowdfundings waren die Entwicklungen sehr unterschiedlich. Im Bereich Crowdlending wurden Kredite im Umfang von 418.4 Millionen Franken finanziert. Eine Steigerung von fast 60% zum Vorjahr, nachdem das Crowdlendingvolumen von 2017 auf 2018 um 40% wuchs. Vor allem hypothekarisch gedeckte Kredite haben zu diesem erfreulichen Wachstum beigetragen. Sowohl das Volumen im Segment Business Crowdlending (Firmenkredite) als auch das im Consumer Crowdlending (Kredite an Privatpersonen) ist gegenüber dem Vorjahr um jeweils etwa 19% gewachsen. Im Bereich Real Estate Crowdlending ist das Volumen im Jahr 2019 um sehr hohe 170.8% gestiegen. Nachdem KMU die Vorteile des Crowdlending schon länger ausgemacht haben, scheint nun also auch die Immobilienbranche diese Finanzierungsart für sich entdeckt zu haben.

Crowdlending Volumen
Grafik: Crowdlending Volumen und Anzahl der Kredite in der Schweiz seit 2012. Quelle: Crowdfunding Monitor 2020

 

In der gesamten Schweiz ist das Volumen der erfolgreich finanzierten Projekte in den vergangenen Jahren stets gestiegen. Die Anzahl der Kredite ist 2019 jedoch zum ersten Mal zurückgegangen. Dies führen die Autoren der Studie auf den Wegfall der Firma Advanon aus der Statistik zurück, nachdem diese ihr Geschäftsmodell neu ausgerichtet hatte. Nach dem Rückgang um etwa 15% liegt die Anzahl der Kredite aber immer noch deutlich über der Anzahl aus 2017. Aus dem gestiegenen Gesamtvolumen bei gefallener Kreditanzahl resultiert, dass sich die durchschnittlichen Volumina je Projekt im vergangenen Jahr erhöht haben.
Bei KMU Krediten lag der durchschnittliche Kreditbetrag bei rund CHF 350'000. Das ist eine Steigerung von 50'000 Franken gegenüber dem Vorjahr. Der durchschnittliche Crowdlending Konsumkredit betrug 2019 fast unverändert CHF 32'000 und hält sich damit seit 2018 konstant auf Höhe des durchschnittlichen Konsumkredits in der Schweiz. 2013 lag der Wert noch bei CHF 18'000. Das kann als ein Indikator für das Vertrauen gesehen werden, das Konsumenten dem Crowdlending mittlerweile entgegenbringen. Beim Real Estate Crowdlending lag das durchschnittliche Kreditvolumen bei etwa CHF 1'000'000. Eine Steigerung um über 50% zu den CHF 650'000 des Vorjahres.

Professionalisierung beim Crowdinvesting

Im Crowdinvesting wurden 2019 nur noch 154.1 Millionen Franken Gesamtvolumen erreicht. Ein Minus von fast 25% zum Vorjahr. Der Rückgang ist auf das tiefere Volumen bei Immobilienfinanzierungen zurückzuführen.
Im Immobilienbereich wurde 2019 beim Crowdinvesting Anbieter Crowdhouse ein beträchtlicher Teil des Volumens in Form von Alleineigentümerschaften investiert. Somit gab es bei vielen Immobilienobjekten nur noch einen statt mehreren Investoren, die Eigenkapital in eine Immobilie investierten. In der Statistik zum Crowdfunding sind diese Alleineigentümerschaften folglich nicht berücksichtigt. Dies ist der Hauptgrund für den Rückgang des Investitionsvolumens.
Im Crowdlending und Real Estate Crowdinvesting haben professionelle Investoren die Chancen erkannt und finanzieren verstärkt gewisse Kredite oder Immobilien direkt. Private Investoren werden jedoch nicht ausgeschlossen oder verdrängt. Bei LEND kann man auch als privater Investor, vor allem im Vergleich zu anderen Anlagemöglichkeiten, weiterhin gute Renditen erzielen.

Marktkonzentration hält an

Schon 2018 hatten weniger neue Plattformen den Eintritt in den Markt gewagt als in den Jahren davor. Das hohe technische Niveau und die optimierten Prozesse der bestehenden Plattformen stellen hohe Eintrittshürden für neue Unternehmen dar. Gleichzeitig konsolidierte sich der Markt. LEND hat vor einem Jahr Lendico übernommen. Advanon war nach einer Änderung des Geschäftsmodells schon vor seiner Übernahme aus dem Crowdfunding Markt ausgestiegen. So traten auch 2019 weniger neue Unternehmen in den Markt ein als es Abgänge gab.

Aktuelle Entwicklungen und Chancen

Der Anteil am Gesamtvolumen der Schweizer Konsumkredite, der durch Crowdlending abgedeckt wird, ist 2019 von 1.3% auf 1.5% gestiegen. Der Wert des Kreditvolumens (aller Kreditarten) pro Einwohner, das in der Schweiz über Crowdlending finanziert wird, stieg von CHF 61 auf CHF 70. Die stetig steigenden, aber im internationalen Vergleich immer noch niedrigen Werte deuten das Potenzial an, das noch im Crowdlending als alternative Finanzierungsmöglichkeit steckt. Länder wie China (CHF 152 Kreditvolumen pro Kopf in 2018), Grossbritannien (CHF 154 in 2018) und die USA (CHF 184 in 2018) zeigen, welches Potential der Markt noch hat.

Neuen Unterstützer des Crowdfundings könnte die COVID-19-Krise bringen. COVID-19 könnte sich als Beschleuniger des Wachstums beim Crowdsupporting und Crowddonating herausstellen. In der aktuellen Situation ist viel Bewegung im Markt festzustellen, wie etwa der Gutscheinkauf für lokale KMU.
"Es ist denkbar, dass unter den Geldgebern auf solchen Plattformen auch viele Personen sind, die zum ersten Mal ein Unternehmen oder ein Projekt online unterstützen. Das könnte langfristig positive Effekte haben", sagt Simon Amrein, Studienautor und Dozent an der Hochschule Luzern.

Über die aktuellen Entwicklungen unseres Kreditportfolios halten wir unsere Anleger transparent auf dem Laufenden. Auch wir sehen im aktuellen Umfeld positive Entwicklungen und arbeiten daran, die Bekanntheit und den Erfolg des Crowdlending in der Schweiz weiter zu steigern.
Da der Crowdfunding Monitor in dieser Hinsicht eine wichtige Funktion erfüllt, möchten wir allen Beteiligten für ihr Mitwirken und dafür, dass sie die Ergebnisse der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen, danken.
Als eine der grössten Crowdlending-Plattformen der Schweiz sind wir vom Erfolg der crowdgestützten Kreditvergabe überzeugt und werden auch in Zukunft den vielen Kreditnehmern in der Schweiz eine günstige Finanzierungsalternative bieten.

Florian Kübler
Founder

DIESEN BEITRAG TEILEN