Kredit-Werbung in der Schweiz – darauf sollten Kreditnehmer achten

Kredit-Werbung in der Schweiz – darauf sollten Kreditnehmer achten

Werbung für Kredite sieht man in der Schweiz an jeder Ecke. Ob Bank oder Crowdlending-Plattform: Jedes seriöse Unternehmen möchte Kreditnehmer auf sich aufmerksam machen und schaltet dafür Werbeanzeigen, TV-Spots oder Online-Banner. Leider gibt es aber auch sehr fragwürdige Kredit-Werbung, insbesondere im Internet. Hier ist Vorsicht geboten!

In der Schweiz erhält der Verbraucher eine Hilfestellung, um seriöse Kreditangebote zu identifizieren: Sogenannte „aggressive Werbung“ für Kredite ist verboten. Wer sich im Detail anschaut, was als „aggressiv“ gilt, kann schnell unseriöse Kreditanbieter identifizieren und um deren „Lockangebote“ einen grossen Bogen machen.

Was ist „aggressive Kredit-Werbung“?

Bereits im Januar 2016 ist eine Werbekonvention des Verbandes Konsumfinanzierung Schweiz in Kraft getreten, die das Verbot aggressiver Werbung laut Konsumkreditgesetz konkretisiert. Folgende Handlungsmaximen gelten:

  1. Beim Kreditnehmer soll nicht der Eindruck entstehen, dass ein Kredit besonders schnell oder auch ohne detaillierte Kreditfähigkeitsprüfung erhältlich ist. Konkret bedeutet das, dass Begriffe wie „Sofortkredit“ oder „sofort Bargeld“ verboten sind. Auch darf nicht der Eindruck erweckt werden, dass auf eine umfassende Kreditprüfung verzichtet wird.
  2. Junge Erwachsene sollen nicht mit gezielter Werbung für Privatkredite angesprochen werden. So ist es z.B. nur nach Freigabe durch die Lauterkeitskommission möglich, Kredite in Jugendzeitschriften zu bewerben.
  3. Werbung für Kredite, die ökonomisch nicht sinnvoll sind, ist ebenfalls nicht erlaubt. So darf zum Beispiel nicht für Kredite zum Schuldenabbau geworben oder Begriffe wie „Sparkredit“ verwendet werden.
  4. Auch Reklame für die Finanzierung von Feierlichkeiten oder kostspieliger Freizeitaktivitäten (wie z.B. Urlaub) durch Konsumkredite sind verboten. Darunter fallen auch Begriffe wie „Ferienkredit“ oder „Hochzeitskredit“.
  5. Ausserdem ist auf „aufdringliche Verteilaktionen“ von Werbemitteln für Kredite auf öffentlichen Strassen und Plätzen und die Abbildung von Bargeld zu verzichten.

Vorteil für Kredit-Suchende

Jeder sollte also bei der Kreditsuche in der Schweiz auf die Art und den Inhalt von Kredit-Werbung achten. Wird gegen die o.g. Regeln verstossen, ist der Kreditanbieter oder das Kreditangebot eher als unseriös einzustufen. Fallen Sie also nicht auf Werbeversprechen für einen Kredit ohne ausführliche Kreditprüfung oder mit „Sofortauszahlung“ herein.

Aktuelle Werbung von LEND

Neben einer hohen Weiterempfehlungsrate setzt LEND natürlich auch auf Werbung, um Kreditnehmer und Geld-Anleger zusammen zu bringen. Neben Online-Ads läuft von uns auch der Werbespot „De Huber brucht Geld“:

Florian Kübler
Founder

DIESEN BEITRAG TEILEN