Belastungsquote

Sowohl für Kreditnehmer, als auch für Kreditgeber ist es essentiell, dass die monatliche Rate zur Tilgung eines Kredits gezahlt werden kann. Um den Kreditnehmer nicht mit der Summe zu überfordern, wird eine „Belastungsquote“ errechnet.

Die Belastungsquote wird in Prozent ausgedrückt und ist der Anteil aus der Monatsrate im Verhältnis zum Freibetrag. Umso tiefer die Belastungsquote, umso mehr finanziellen Spielraum hat der Kreditnehmer.

Das Konsumkreditgesetz (KKG) schreibt vor, dass bei der Rückzahlung über 36 Monate die Belastungsquote bei maximal 100% liegen darf.

Übrigens: Bei Ehepaaren wird der Freibetrag des Gesamteinkommens verwendet, da davon ausgegangen wird, dass die Ausgaben von beiden Ehepartnern getragen werden.