Zwei Fliegen, eine Klappe: Crowdlending at its best!

Zwei Fliegen, eine Klappe: Crowdlending at its best!

Schon mal von Crowdlending gehört, aber nie ganz verstanden, wie das funktioniert? Am Fall von Frau Braga zeigt sich, warum es sich zuweilen lohnt, Crowdlending einem klassischen Bankkredit vorzuziehen.

Es gibt sie: Situationen, für deren Lösung die vorhandenen finanziellen Mittel nicht ausreichen. So ging es auch Frau Braga, als ihre Katze akut erkrankte. Die Behandlungskosten, um ihrer treuen Gefährtin ein schmerzfreies Leben zu ermöglichen, überstiegen ihre finanziellen Möglichkeiten bei Weitem. Und so stand sie vor der Aufnahme eines Kredites. Wobei an dieser Stelle erwähnt werden muss, dass Frau Braga bereits einen laufenden Bankkredit hatte. Die damit verbundenen negativen Erfahrungen bewogen sie dazu, nach Alternativen zu suchen.

Portrait M. Braga

Auch für Crowdlending gilt: Seriosität und Sicherheit gehen vor

Die bei LEND gelebte Transparenz und Offenheit, überzeugten Frau Braga und der anfänglichen Skepsis konnte durch individuelle Beratung und klare Kommunikation begegnet werden. Gemeinsam wurde entschieden, den vorhandenen, überteuerten Kredit zu übernehmen und ihn zusätzlich aufzustocken. Ihr Antrag wurde von LEND gründlich überprüft, wofür sie viele Dokumente und Informationen abgeben musste. Die Erfahrung war für Frau Braga dieses Mal im Vergleich zur Kreditaufnahme bei einer Bank trotzdem positiv: «Ich fühlte mich nicht wie irgendeine Nummer und spürte echtes Interesse an meiner persönlichen Situation».

Crowdlending: Von Mensch zu Mensch

Nachdem Frau Bragas Kreditantrag vollständig überprüft und bewilligt war, wurde er auf der LEND-Plattform publiziert. Dort konnten sich Investoren ein Bild des Kreditprojektes machen und aufgrund der gelieferten Informationen entscheiden, ob sie in das Projekt investieren wollten. Die Finanzierungsrunde für Frau Bragas Kreditprojekt dauerte genau 14 Tage und insgesamt 10 Investoren waren daran beteiligt. «Das Gefühl als das Projekt finanziert wurde, war ganz anders als bei einer Bank. Man hat richtig mitgefiebert bei der Finanzierungsrunde und als es dann 100% erreicht hatte, war die Freude übergross» erläutert Frau Braga ihre Erfahrung. Besonders beeindruckt war sie davon, dass sie das Geld von vielen verschiedenen Menschen erhalten hat. «Dass fremde Menschen einem helfen, ist für mich bewundernswert und nicht selbstverständlich. Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle an alle Investoren, die mir ermöglicht haben, Zinsen zu sparen und meiner Katze zu helfen.»

Sind Fragen offengeblieben? Möchten Sie weitere Informationen oder Ihre Möglichkeiten für einen Kreditantrag genauer abklären? Melden Sie sich, das LEND-Team steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Sheila Karvounaki Marti

DIESEN BEITRAG TEILEN