Zahlungsmoral bei LEND weiterhin gut

Zahlungsmoral bei LEND weiterhin gut

COVID-19 hat weiterhin wenig Auswirkungen auf das LEND Kreditportfolio

Seit unserem letzten Update (Blog 3. Juni) haben die COVID-19 Neuinfektionen in der Schweiz wieder zugenommen. Während die Öffentlichkeit diese Entwicklung mit Sorge beobachtet, entwickeln sich die Finanzmärkte unverändert positiv.
Eine Analyse der monatlichen Zahlungen unserer Kreditnehmer zeigt ein unverändert stabiles Bild. COVID-19 hat weiterhin wenig Auswirkungen auf das LEND Kreditportfolio. Die Performance stimmt also weiterhin und ist im Vergleich zu den Verfallrenditen in den Bondmärkten nach wie vor äusserst attraktiv.

Aktien- und Bondmärkte im Hoch

Wie der Swiss Market Index SMI, der in den letzten 3 Monaten weitere 4% zulegen konnte, waren auch die Bondmärkte sehr stabil. Da wenig Neuemissionen platziert wurden, waren Obligationen im Sekundärhandel gefragt. Einige Corporate Bonds handeln deshalb bereits wieder mit einer negativen Verfallrendite (i.e. 1% Coop 2023).

LEND Kreditportfolio

Verwendet man die Pünktlichkeit der Zahlungen als Indikator für die Kreditqualität, funktioniert unser Risikomodell weiterhin sehr gut. Je besser das LEND Kreditrating, desto regelmässiger sind die Zahlungen der Schuldner.

  • Am Stichtag des 15. Juli 2020 hatten alle 193 Schuldner mit A+ Rating ihre ausstehenden Raten termingerecht bezahlt. Von den 372 mit A Rating versehenen Schuldnern waren lediglich 2 mit der ausstehenden Rate im Verzug (Todesfall ausgenommen, wir berichteten im Mai Update). Damit sind im Prime Borrower Segment insgesamt 99.64% Kreditnehmer mit ihren Ratenzahlungen à jour. Das Prime Segment wird dem Namen weiterhin gerecht.


  • Am unteren Rand der Ratingskala ist das Bild weiterhin nicht ganz so stabil. Von den mit Rating C eingestuften laufenden 330 Kreditverträgen waren per Stichtag 15. Juli insgesamt 34 im Rückstand, bei der Kategorie D1 waren es deren 38 (von 245 laufenden Kreditverträgen). Wie schon in den vorhergehenden Monaten sind die meisten säumigen Schuldner alte Bekannte, kein neuer Schuldner tauchte im Juli das erste Mal als “late” auf.

KMU: Nur COVID-19 resistente Branchen

Von insgesamt 115 ausstehenden KMU-Krediten hatten per Stichtag 15. Juli 2020 insgesamt 106 KMUs alle ausstehenden Raten bezahlt. Auch bei den KMU sind die zu spät zahlenden Schuldner alte Bekannte, wobei deren Zahlungsverzug nicht unmittelbar mit COVID-19 zusammenhängt.

Zahlungsverhalten über die gesamte Kreditdauer nach Risikoklasse

Über alle jemals gestellten Rechnungen betrachtet zeigt Grafik 1 das Zahlungsverhalten jeder Risikoklasse zum Stichtag 15. Juli 2020 und Grafik 2 dieselbe Betrachtung für den Vormonat 15. Juni 2020. Die Veränderungen sind marginal und für die Risikoklassen A+ und B positiv, für die übrigen leicht negativ.

 

Grafik 1: Betrachtung 15. Juli 2020 (aggregiert)
Grafik 1: Betrachtung 15. Juli 2020 (aggregiert)

 

Grafik 2: Betrachtung 15. Juni 2020 (aggregiert)
Grafik 2: Betrachtung 15. Juni 2020 (aggregiert)

 

6 Monate COVID-19, wie weiter?

Auch wenn es scheint, dass sich die Finanzmärkte bereits von COVID-19 erholt haben, rechnen wir damit, dass die COVID-19 Krise Spuren in der Schweizer Wirtschaft hinterlassen wird. Angestellte, die sich momentan noch in Kurzarbeit befinden, sind in der gegenwärtig tiefen Arbeitslosenquote von 3.2% noch nicht enthalten. Wie viele dieser Kurzarbeiter wieder in den Arbeitsmarkt zurückkehren, ist derzeit ungewiss.
Auch wenn Arbeitnehmer durch die Arbeitslosenkasse gut gedeckt sind, raten wir den Kreditnehmern weiterhin, dass sie zusätzlich zum Kreditvertrag, eine Ratenschutzversicherung abschliessen. Als Anleger erhalten sie so zumindest bei Privatkrediten den maximal möglichen Schutz.
Bei KMU-Krediten sind wir nach wie vor sehr konservativ und arbeiten ausschliesslich mit Sicherheiten wie Solidarbürgschaften oder Grundpfändern.

Happy Investing!

Florian Kübler
Founder

DIESEN BEITRAG TEILEN